Werte Gäste,

der Gebirgsverein “Heimatfreunde Kurort Gohrisch” e. V. empfiehlt Ihnen, beim Aufenthalt in unserer Gemeinde einmal die von ihm zusammengestellte Route zu durchwandern.

Der vorgeschlagene Wanderweg führt Sie durch die gesamte Gemeinde Gohrisch, die aus den vier Ortsteilen Cunnersdorf, Kurort Gohrisch, Kleinhennersdorf und Papstdorf besteht, wovon Kurort Gohrisch seit dem 25.04.2000 der erste staatlich anerkannte Luftkurort Sachsens ist. Bei Ihrer Tour werden Sie die Ruhe des Waldes, viele Fernsichten auf freier Flur und eine abwechslungsreiche Natur erleben können, aber auch die einzelnen Ortsteile ein wenig kennen lernen.

Die Route befindet sich zum überwiegenden Teil auf Feld- und Waldwegen, nur in den Ortsbereichen werden im allgemeinem Fahrstraßen benutzt. Es ist Ihnen auch möglich, zwischen verschiedenen Varianten zu wählen und dadurch die Belastung an Ihre körperliche Leistungsfähigkeit anzupassen. Wir empfehlen Ihnen, die Tour als eine Tageswanderung einzurichten. Sie haben dann ausreichend Zeit, in Ruhe Fernsichten zu genießen und Rastpausen in Natur oder ganz unterschiedlichen gastronomischen Einrichtungen einzulegen. Die Gesamtstrecke (mit dem Teil durch Cunnersdorf) ist ca. 15 km lang. Die Wanderung berührt dabei absichtlich nicht die drei Tafelberge. Die sollten Sie sich in einer gesonderten Tour einzeln vornehmen.

 

Anmerkungen zum Wanderweg:

Wenn Sie die Wanderung in Kurort Gohrisch nach dem Frühstück beginnen, dann bringen Ihnen schon Musel- oder Königsweg lohnende Fernsichten. Anschließend betreten Sie Waldgebiet, und eine Rast am Queckenborn lässt die Ruhe und den Duft des Waldes spüren. Wandern Sie aber weiter auf Balzweg und Cunnersdorfer Steig, ist eine Unterbrechung am König-Friedrich-August Denkmal lohnend.

Von dort aus geht die Wanderung weiter über die sogenannte Steinwand, der alten Cunnersdorfer Straße, die im unteren Teil mit Sandsteinen gepflastert ist. Erreichen Sie dann den Ortseingang von Cunnersdorf in Höhe der Kirche, müssen Sie sich entscheiden. Wählen Sie den kürzeren Weg nach Papstdorf, dann steigen Sie sofort links den steil ansteigenden und anstrengenden Kirchsteig aufwärts.

Wir empfehlen Ihnen aber, den längeren Weg durch den geschichtsträchtigen Ort Cunnersdorf mit einer Reihe von Informationstafeln, Fachwerk- und Umgebindehäuser und entlang des Cunnerdorfer Baches zu wandern. Hier können Sie bei schönem Sommerwetter das romantisch gelegene Waldbad besuchen und in einer der vier Gaststätten ein schmackhaftes Mittagessen einnehmen.

Vom Schwimmbad aus erreichen Sie durch Waldgebiet auf dem Nässeweg den Querweg, der Sie ein Stück über freies Feld führt. Der sogenannte Plattenweg leitet Sie nach anfänglich leichtem Anstieg auf ebener Strecke am Waldrand entlang zum Kirchsteig. Herrliche Aussichten zu den drei “Steinen” - Gohrisch, Papststein, Kleinhennersdorfer Stein - und dem Schrammsteingebiet entschädigen Sie hier für Ihre Ausdauer. Nachdem Sie hier den höchsten Punkt der Tour hinter sich gelassen haben, schreiten Sie hinab nach Papstdorf mit seiner schönen spätgotischen, weithin sichtbaren Kirche und deren schlichten rustikalen Innengestaltung. Ein kleines Feuerwehrmuseum können Sie von außen besichtigen, und zwei Gaststätten laden hier zu einer Kaffeepause ein.

Der Weg in Richtung Kleinhennersdorf führt vorbei an einem Tiergehege mit Damwild und beschert kurz dahinter noch einmal eine einmalige Aussicht in die hintere Sächsische Schweiz. Vorbei an einem kleinen Feuchtbiotop erreichen Sie den vierten Ort Ihrer Wanderung: Kleinhennersdorf - ein kleines Dorf mit schmucken Häusern, liebevoll gepflegten Gärten und sauberen Straßen.

Wenn Sie sich rüstig genug fühlen, ist auch ein Abstecher hinunter in das romantische kleine Tal der Liethe durchaus empfehlenswert.

Von Kleinhennersdorf aus  wandern Sie schließlich auf einer relativ ebenen Strecke durch Wald unterhalb des Kleinhennersdorfer Steines, bis Sie kurz vor Kurort Gohrisch im Rietzschgrund die Fahrstraße erreichen. Am Ortseingang zum Kurort Gohrisch lohnt auch ein Blick in den einmaligen Waldfriedhof. Im Ort selbst wird Ihnen nach dieser ausgiebigen Tour in einer der zahlreichen gastronomischen Einrichtungen ein kräftiges Abendbrot schmecken.

Natürlich können Sie Ihre Wanderung auch in jedem beliebigen Ortsteil unserer Gemeinde beginnen. Sie werden in jedem Falle ein schönes Stück des Landschaftsschutzgebietes der Sächsischen Schweiz kennen lernen.

Übrigens sind alle vier Ortsteile auch miteinander durch die Buslinie 244 verbunden.

 

            Viel Freude beim Wandern und gute Erholung wünscht Ihnen der:             

 

 

[Home]   [Aktivitäten]   [Der Verein]   [Links]   [Archiv]   [Satzung]   [Rechenschaftsbericht  1999]   [Ortskarten]   [Impressum]


Hinweise Tips und Tricks bitte an den Autor,
createt by: Heiko.Rennert@t-online.de